Koffeinkick: DIY – Kaffee-Augencreme

Koffeinkick: DIY – Kaffee-Augencreme

Kaffee wirkt nicht nur innerlich gegen Müdigkeit, auch äußerlich aufgetragen zeigt er seine belebende Wirkung. Das enthaltene Koffein bewirkt eine stärkere Durchblutung der Haut und hilft somit auch gegen geschwollene Augen. Das ist der Grund, warum viele Augencremes diesen Wirkstoff enthalten. Doch warum kaufen, wenn man es auch selber machen kann? Auf Pinterest bin ich auf dieses Rezept gestoßen, das ich gleich nachmachen musste. Da ich leider auch zu den Kandidatinnen mit morgendlich geschwollenen Augen zähle und gerne Kaffee trinke, war ich gleich begeistert von der Idee meine eigene Kaffee-Augencreme zu machen. Das Rezept ist sehr einfach, kommt ohne Konservierungsstoffe aus und ist sogar vegan. Ich habe statt Olivenöl Rapsöl verwendet, da ich Olivenöl zu reichhaltig finde. Rapsöl ist gleichzeitig feuchtigkeitsspendend, super für die empfindliche Augenpartie. Ich verwende die Kaffee-Augencreme nun seit einer Woche und muss sagen, dass mein Blick strahlender geworden ist. Zumindest bilde ich mir das ein 😉 Jedenfalls zieht sie gut ein und kriecht nicht in die Augen. Man sollte allerdings den Geruch von Kaffee mögen, denn der kommt im fertigen Produkt ziemlich durch.

Für dieses DIY braucht ihr Folgendes:

Zuerst macht man einen Ölauszug aus dem Kaffee mit folgenden Zutaten:

Zutaten Ölauszug

  • 115g Rapsöl
  • 3EL Kaffee (gemahlen)

Man gibt das Rapsöl gemeinsam mit dem Kaffeesatz in einen kleinen Topf und lasst es auf kleiner Hitze für ca. 30 Minuten auf dem Herd ziehen. Danach muss man das Öl filtern und der Kaffeeauszug ist fertig. Das Öl hat dann eine leicht bräunliche Farbe angenommen und riecht nach Kaffee.

Kaffeeauszug

Kaffeeauszug

Für den Kaffee-Augencreme braucht ihr dann folgende Zutaten:

Zutaten Kaffee-Augencreme

  • 28g Kaffeeauszug
  • 20g Kakaobutter
  • 20g Sheabutter
  • 9g Jojobaöl
  • 9g Hagebuttenöl
  • 5 Tropfen Vitamin E
  • 4 Tropfen Lavendelöl
  • 3 Tropfen Rosenholzöl

Der Ölauszug war schon das Aufwendigste an diesem DIY. Die restliche Zubereitung ist ziemlich einfach.

Anleitung

Im Wasserbad schmilzt man Kakaobutter und Sheabutter.

Kaffeebalsam-vegan-01

Währenddessen kann man schon den Kaffeeauszug mit Jojobaöl, Hagebuttenöl und Vitamin E vermischen.

Kaffeebalsam-vegan-03

Wer möchte, kann noch einige Tropfen ätherisches Öl hinzugeben. Ich sage euch nur gleich, dass der Kaffeegeruch trotzdem durchkommen wird. Sobald Kakaobutter und Sheabutter geschmolzen sind, fügt man die anderen Öle hinzu und rührt kurz durch damit sich die Zutaten gut vermengen können. Danach muss man sie nur noch in die vorbereiteten Döschen gießen und aushärten lassen. Das dauert allerdings bis zu zwei Tage also keine Angst wenn die Augencreme nicht sofort fest wird.

Kaffeebalsam-vegan-04

Wake up and smell the coffee 😉

Kaffeebalsam-vegan-06

Ich wünsche euch viel Spaß beim Selbermachen!

12 comments

  • Hi Larimare!!!!
    Klingt auf jeden Fall sehr gut:)
    Kann man den Kaffee durch etwas anderes, was aber auch aufweckt ersetzen???

    Reply
    • Liebe Hannah,

      leider ist Kaffee der Hauptwirkstoff in der Creme also würde ich ihn nicht weglassen. Wenn du weniger nehmen willst, geht das aber sicher. Warum magst du denn keinen Kaffee verwenden?

      Reply
  • Sehr interessant. Der Unterschied von selbst frisch gemahlenen Kaffee zu bereits gemahlenen Kaffee ist riesig. Ich würde den immer frisch durch die Kaffeemühle jagen. Wenn es um das Koffein geht könnte ein Robusta Kaffee genutzt werden, der hat doppelt so viel Koffein. Allerdings weniger Öle. Werde ich testen – ich liebe Kaffee Geruch

    Reply
    • Hallo Tina,
      Nachdem sie kein Wasser enthält, ist sie wie ein Balsam und muss nicht unbedingt gekühlt werden. Kalt ist sie noch einen Tick erfrischender, ist aber kein Muss.
      LG tanja

      Reply
  • Ich habe diese Augencreme ausprobiert und bin total begeistert. Im Gegensatz zu anderen Cremes hatte ich tatsächlich einen Frischekick verspürt und mein Blick wirkte gleich wieder frisch, so als ob ich zwei Stunden geschlummert hätte 🙂 Nächstes Mal dann mit ätherischen Ölen. Die hatte ich dieses Mal nicht zur Hand. Ich bin sehr gespannt..

    LG Anna 🙂

    Reply
    • Liebe Anna,
      es stimmt, sie verleiht echt einen Frischekick. Ist auch im Sommer ganz angenehm. Und es freut mich sehr, dass du mit dem Rezept happy bist 🙂

      Reply
    • Liebe Anna,
      Sonnenblumenöl sollte auch funktionieren, ich habe es aber noch nicht damit probiert.
      GLG
      tanja

      Reply
  • Hallo
    Das ist sehr interessant und einen Versuch wert.
    Aber … kannst Du mir sagen, wo ich die ganzen Zutaten bekomme?

    Reply
    • Hallo Sabine,

      die meisten Öle wie etwa Rapsöl bekommst du im Supermarkt, Kakaobutter wird oft in Reformhäusern verkauft. Du kannst sie aber auch Amazon z.B. bestellen. Hagebuttenöl bekommst du ebenfalls im Reformhaus (z.B. von Primavera). Viele Apotheken führen diese Dinge auch, nur ist es dann etwas teurer. Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

      GLG
      tanja

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.